Aktuelles

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln. Sie werden chirurgisch in den Kieferknochen eingesetzt. Implantate bestehen meistens aus Titanlegierungen und sind biokompatibel, d.h. gewebefreundlich.
Bevor das Implantat mit dem Abutment (Sockel) versorgt werden kann, muss eine Einheilungsphase (meist 3-6 Monate) abgewartet werden. Das Abutment trägt dann den eigentlichen Zahnersatz (Krone, Brücke, Prothese).

Das Milchzahngebiss besteht aus 20 Zähnen.
Den ersten Zahn bekommt ein Baby im Alter von ungefähr 6 Monaten. Mit 3 Jahren sind dann alle Milchzähne komplett sichtbar.
Danach vergehen ca. 8 Jahre bis der letzte Milchzahn durch einen bleibenden Zahn ersetzt wird.

Mundkrebs ist ein Tumor, der alle Bereiche der Mundschleimhaut einschließlich der Lippen betreffen kann. Jährlich bekommen mehr als 10000 Menschen in Deutschland die Diagnose Tumor der Mund- und Rachenschleimhaut.
Das Mundkrebsrisiko steigt mit dem regelmäßigen Rauchen und Alkoholkonsum.
Wie bei anderen Krebserkrankungen bekommen mehrheitlich ältere Menschen Mundkrebs.

Fluoride sind die Salze des chemischen Elements Fluor und heute in den meisten Zahnpasten und in einigen Speisesalzen enthalten.
Fluoride sind Spurenelemente, die der Körper für den Aufbau von Knochen und Zähnen braucht.
Ihr natürliches Vorkommen in der Nahrung ist sehr gering.  

Durch Erkrankungen und Verletzungen können Ihre Zähne so Schaden nehmen, dass eine endodontische Behandlung (Wurzelkanalbehandlung) notwendig wird, um die Zähne zu erhalten. Die Pulpa (Weichgewebe im Zahn, bestehend aus Nervenfasern, Blut- und Lymphgefäßen sowie Bindegewebe) kann sich entzünden und von Bakterien infiziert werden.

Notdienst

Notdienst

Der zahnärztliche Notdienst ist an Wochenenden von Freitag 14 Uhr bis Montag 6 Uhr, an Feiertagen vom Vortag 18 Uhr bis zum nachfolgenden Tag 6 Uhr für Sie erreichbar. Sprechzeiten während des Notdienstes finden von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr statt. Unter der Rufnummer 18186 erfahren Sie, welche Zahnärzte am Notdienst teilnehmen.